Dissecting the human T cell receptor-epitope interaction landscape through artificial intelligence guided analysis of antigen-specific T cell responses after yellow fever vaccination

Förderbeginn
Institution: Mikrobiologisches Institut - Klinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene, Universitätsklinikum Erlangen und Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg
Hauptantragsteller: Dr. Kilian Schober
EKFS-Förderlinie: Erst- und Zweitantrag
Image: Kilian Schober

T-Zellen sind Immunzellen, die vor Infektionen oder Krebs schützen, aber auch chronische Entzündungs- oder Autoimmunerkrankungen verursachen können. T-Zellen erkennen ihr Ziel über den T-Zell-Rezeptor (TZR). Der menschliche Körper beherbergt Milliarden unterschiedlicher TZR. Die Zuordnung des richtigen TZR und seines Ziels ist daher eine enorme Herausforderung. In dem vorgeschlagenen Projekt werden wir bei einer klinischen Kohorte von Gelbfieberimpflingen innovative experimentelle Methoden mit künstlicher Intelligenz kombinieren, um vorherzusagen, welches Ziel ein TZR erkennen wird. Dies kann in Zukunft helfen, therapeutisch attraktive TZRs und ihre Ziele zu identifizieren, und somit Impfungen sowie die Prävention und Therapie jeglicher Erkrankungen, in denen T-Zellen eine Rolle spielen, zu verbessern.

Weitere Informationen finden Sie hier.