Neurokognitive Mechanismen von beeinträchtigtem Belohnungs-assoziiertem Entscheidungsverhalten bei Schizophrenie

Förderbeginn
Institution: Technische Universität München
Hauptantragsteller: Felix Brandl
EKFS-Förderlinie: Else Kröner-Memorial-Stipendium
Image Felix Brandl

Die Schizophrenie ist eine chronische psychische Störung, bei der neben psychotischen Symptomen wie Wahn und Halluzinationen auch Symptome wie Antriebsverlust und kognitive Defizite (z.B. Einschränkungen von Gedächtnis oder Entscheidungsverhalten) auftreten. Beeinträchtigungen von Antrieb und Kognition tragen wesentlich zu den Alltagseinschränkungen der Patienten bei, können aber durch aktuell verfügbare Medikamente kaum gelindert werden. Um die zugrundeliegenden Hirnmechanismen besser zu verstehen, untersuchen wir (i) den Stoffwechsel des Botenstoffs Dopamin mittels Gehirn-Bildgebung und (ii) den Einfluss erwarteter Belohnungen auf künftige Entscheidungen mittels Computer-gestützter Lernaufgaben, jeweils bei Patienten mit Schizophrenie und gesunden Probanden.

Weitere Informationen finde Sie hier.