Verbesserung der medizinischen Ausbildung und der Patientenversorgung bei nicht-übertragbaren Krankheiten: Zehn Jahre gesicherter Zugang zu Diagnose und Therapie der Hypertonie, Diabetes, Hypercholesterinämie und/oder Adipositas für Slum-Bewohner.

Förderbeginn
Organisation: Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V.
Partnerland: Argentinien
Partnerorganisation vor Ort: Gesundheitszentrum Nr. 16
Die fehlenden Medikamente steuern Carina Vetye-Maler und Apotheker ohne Grenzen bei.

Im Einzugsgebiet eines Slum-Gesundheitszentrums wird den Patienten mit Hypertonie, Diabetes, Hypercholesterinämie und/oder Adipositas seit 10 Jahren der Zugang zu medizinisch-pharmazeutischer Versorgung inklusive der dazugehörenden Prävention zugesichert. In dem Gesundheitszentrum wird dafür zusätzliches medizinisches Personal finanziert und es wurde eine AoG-Apotheke eingebaut, die in Koordination mit der lokalen Arzneimittelausgabe betrieben wird und die sicherstellt, dass essentielle Arzneimittel immer vorhanden sind.

Das Projekt für chronisch kranke Slum-Bewohner in Buenos Aires der Projektleiterin Dr. Carina Vetye-Maler von Apotheker ohne Grenzen Deutschland e. V. hat 2018 den Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Entwicklungszusammenarbeit erhalten. Erfahren Sie hier mehr über den Preis. 

Einen aktuellen Bericht über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in den Armutsvierteln von Buenos Aires finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sier hier.