Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Entwicklungszusammenarbeit 2021

bis zum
Thema: „Epidemic Preparedness and Response“
Ausschreibung: Humanitäre Förderung

Der Preis würdigt herausragende Projekte und projektverantwortliche Personen von Organisationen, die zur Verbesserung der medizinischen Versorgung in Entwicklungsländern beitragen. Er ist mit 100.000 Euro dotiert und honoriert dieses Jahr Projekte zum Thema „Epidemic Preparedness and Response“.

Darunter sind Maßnahmen mit dem Ziel zu verstehen, die Entstehung und Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu verhindern oder zu minimieren. Zu „Epidemic Preparedness und Response“ zählen u. a. die Einführung routinemäßiger Überwachungssysteme sowie die kontinuierliche Planung, Überarbeitung und Umsetzung von Erkennungs-, Bereitschafts- und Reaktionsplänen.

Erwünscht sind Bewerbungen mit erfolgreichen, partnerschaftlichen Projekten aus OECD DAC gelisteten Ländern, die zeigen, wie sich Ausbrüche von Epidemien frühzeitig erkennen und verhindern lassen. Dabei liegt der Fokus weniger auf aktuellen Bekämpfungsstrategien zu Covid-19 als auf zahlreichen anderen bekannten Infektionskrankheiten, die Epidemien auslösen können – beispielsweise die akute Meningitis, Cholera, Dengue- oder Zika-Fieber, Diphtherie, Keuchhusten, Kinderlähmung, Malaria, Masern, virale hämorrhagische Fieber wie Ebola u. a. Gesucht werden bereits erfolgreich implementierte Ideen, die innovativ und außergewöhnlich sein dürfen.

Bitte beachten Sie die Hinweise zur Antragstellung unter Downloads.

Bewerbungsschluss ist der 27. Mai 2021.

Die Preisverleihung findet voraussichtlich Ende Oktober 2021 im Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Berlin statt.

Dr. Judith von Heusinger
medizinisch-humanitäre Entwicklungszusammenarbeit (humanitäre Förderung)
Portrait Dr. Judith von Heusinger
Default Bild Kontaktmodul

Downloads

Ausschreibungstext
für Antragstellende
des Antragstellenden