“Genetic and epigenetic architecture of multiple system atrophy brains”

Förderbeginn
Institution: Klinik für Neurologie mit Klinischer Neurophysiologie, Medizinische Hochschule Hannover
Hauptantragstellerin: Priv.-Doz. Dr. med. Franziska Hopfner
EKFS-Förderlinie: Else Kröner Exzellenzstipendium
Image: Laborarbeit

Die Multisystematrophie (MSA) wird zu den Parkinsonsyndromen gezählt. Sie ist eine rasch fortschreitende Erkrankung des Gehirns, die mit einer Störung der Steuerung von Körperbewegungen, Blutdruckregulation, Harnblasenfunktion, Sprechen und Schlucken einhergeht. Für die Erkrankung steht bislang keine durchgreifende Behandlung zur Verfügung. Daher ist die Entwicklung ursächlicher Therapien zur Verlangsamung des Krankheitsverlaufs dringend notwendig. Dies setzt aber ein besseres Verständnis der Krankheitsmechanismen voraus.

In meinem Projekt werde ich systematisch modernste molekularbiologische Methoden zur Aufklärung der Krankheitsmechanismen der MSA verfolgen. Für meine Untersuchungen werde ich im Gegensatz zu früheren Studien vor allem Gehirngewebe von MSA Patientinnen und Patienten im Vergleich zu anderen Parkinson-Syndromen und Kontrollen ohne neurologische Krankheiten untersuchen, um höchste diagnostische Sicherheit gewährleisten zu können.

Wir rechnen damit, neue diagnostische und therapeutische Ansätze für diese verheerende Krankheit zu identifizieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.