Aktuelle Förderungen

Filtern
Gegen PSMA und CD3 gerichtete bsAb rekrutieren T Zellen gegen Tumorzellen (A). Um „off-target“ Aktivierung und damit Nebenwirkungen zu verhindern (B) muss ein möglichst restringiert auf Tumorzellen exprimiertes Zielantigen gewählt werden.

Arzneimittelherstellung des bispezifischen PSMAxCD3-Antikörpers CC-1 zur Durchführung einer klinischen Studie an Patienten mit Plattenepithelkarzinomen der Lunge

Institution: Klinische Kooperationseinheit Translationale Immunologie, Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK), Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Department für Innere Medizin, Universitätsklinikum Tübingen

Das Projekt beinhaltet die Vorbereitung und Durchführung einer klinischen Prüfung neuartiger „small molecule“-Ferroptose-Inhibitoren zur Verhinderung des Ischämie/Reperfusionsschadens nach einer Lebertransplantation.

Evaluierung der Ferroptoseinhibition zur Behandlung von Ischämie/Reperfusionsschäden nach Lebertransplantation: Eine First-in-Man Studie

Institution: Institut für Metabolismus und Zelltod, Helmholtz Zentrum München
Hauptantragsteller: Dr. Marcus Conrad, Helmholtz Zentrum München

Die Inhibierung von LRIG2 durch monoklonale Antikörper verhindert eine Lipidspeicherung und führt zu reduzierten Fettdepots. Die Untersuchungen zu diesem Projekt werden sowohl an Mäusen, Schweinen als auch an Menschen durchgeführt.

Adipositastherapie und -prävention durch Blockade von LRIG2 – translationale Validierung im Schweinemodell

Institution: Institut für Molekulare Tierzucht und Biotechnologie, Ludwig-Maximilians-Universität München, Genzentrum
Hauptantragsteller: PD Dr. Maik Dahlhoff, LMU München, Genzentrum

Sonja Johannsmeier und Dr. Dag Heinemann untersuchen eine fluoreszierende Probe.

Entwicklung eines endoskopischen Systems zur chromatisch kontrastierten Darstellung und Laser-basierten Entfernung von Knochenzement in der Revisionsendoprothetik

Institution: Laser Zentrum Hannover e.V., Abteilung Industrielle und Biomedizinische Optik
Hauptantragsteller: Dr. Tammo Ripken, Abteilungsleiter Industrielle und Biomedizinische Optik, Laser Zentrum Hannover e.V.

Konzept für Produktdesign und Anwendung einer CCL25-basierten Geweberegeneration bei Arthrose

CCL25-basierte Geweberegeneration bei Osteoarthritis

Institution: Charité – Universitätsmedizin Berlin
Hauptantragsteller: Dr. rer. nat. Michael Sittinger

Projektskizze für die Generierung, Vermehrung und autologen Transplantation von primären humanen Muskelstammzellen.

Autologe Muskelstammzellen zur Behandlung von Muskelschwund und isolierten Muskeldefekten

Institution: Charité Campus Buch, Experimental and Clinical Research Center
Hauptantragsteller: Prof. Dr. Simone Spuler, Charité Universitätsmedizin Berlin und Max-Delbrück Zentrum für Molekulare Medizin

Monoklonale Antikörper, wie der gegen das Protein CA12 gerichtete 6A10, können durch extrazelluläre Vesikel generiert werden. Diese Antikörper erkennen spezifisch Tumor-assoziierte Faktoren und können daher an Tumorzellen binden.

Präklinische Validierung eines proprietären Antikörpers für die Tumortherapie

Institution: Helmholtz Zentrum München, Deutsches Zentrum für Gesundheit und Umwelt (HMGU) und Klinikum der Universität München (KUM)
Hauptantragsteller: Prof. Dr. Reinhard Zeidler

Das Knochenmarksmiromilieu ist ein komplexes System, das aus verschiedenen Zellen und anderen Bestandteilen besteht. Innerhalb dieses komplexen Systems spielt Periostin eine wichtige Rolle für die interzellläre Kommunikation.

Die extrazelluläre Matrix im Knochenmark zur Verbesserung der normalen und Inhibition der bösartigen Blutbildung

Institution: Georg-Speyer-Haus, Institut für Tumorbiologie und Experimentelle Therapie
Hauptantragsteller: Prof. Dr. med. Daniela Krause, Georg-Speyer-Haus

Der duale Farnesoid X Rezeptor/lösliche Epoxidhydrolase-Modulator (FXRA/sEHi) wurde durch rationale Pharmakophor-Kombination entwickelt und wird derzeit präklinisch auf (synergistische) Wirksamkeit und verbesserte Sicherheit geprüft.

Präklinische Charakterisierung eines innovativen dualen FXR/sEH Modulators als Wirkstoff zur Behandlung der nicht-alkoholischen Steatohepatitis

Institution: Institut für Pharmazeutische Chemie, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt
Hauptantragsteller: Dr. phil. nat. Daniel Merk, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt